Großbild (Videoprojektion) der Insektenfangleinwand in Panguana


Panguana
2019 als Teil der Ausstellung "Arten und Elemente", Kallmann-Museum Ismaning 

2016 verbrachte Markus Heinsdorff zwei Wochen in der 1968 gegründeten biologischen Forschungsstation Panguana in Peru, wo die außergewöhnliche Biodiversität des Regenwaldes erforscht wird. Auf einer UV-Leinwand fangen die Wissenschaftler*innen dort bei Nacht Insekten, von denen einige, die für die Forschung nicht von Interesse sind, auch tagsüber dort verbleiben. Video-Aufnahmen des Geschehens bei Nacht werden im Kallmann-Museum auf eine große Leinwand projiziert. 24 kleine Leuchtkästen zeigen zudem Fotografien der Tiere auf der gefleckten Leinwand am Tag. 

Zwei weitere Leuchtkästen zeigen die von den Forscher*innen gefangenen Insekten und Skorpione sowie die abenteuerliche Anreise zur Forschungsstation über den Rio Yuyapichis. 

2 Sockelleuchtkästen LED 60 x 90 cm, 80 cm hoch, 24 Wandleuchtkästen 15 cm tief, 29,5 cm breit, 22 cm hoch, Material: Birke-Mulitiplexholz, Glas, Leuchtkastenfolie

In Kooperation mit Dr. Juliane Diller, stellv. Direktorin Zoologische Staatssammlung München und Stiftung Panguana