space ship - Buchheim Museum Bernried, Starnberger See  [zum Projekt]
29. Juli Eröffnung um 14.30 Uhr, bis 09. September
Die Objektinstallation space ship wird als zweite Station schwimmend vor dem Buchheim Museum ankern. Das sieben Meter lange und sechs Meter hohe Kunstobjekte greift aktuelle Architekturthemen zum low cost Bauen und schwimmenden Häusern für Flutgebiete auf und ist mehrmonatig auf dem See zu besichtigen und für Interessierte mit Ruderboottransfer besuchbar. Für zehn Tage wird es als Performance von Markus Heinsdorff bewohnt. 2016 war das space ship vor der Pinakothek der Moderne in Zusammenarbeit mit dem Architekturmuseum der TU München 
Flyer | PDF  


Shelter und Vernacular - low cost lab TUM, Baustoffsammlung
verlängert bis 31.08.2018, München - mit beiden Themen – Shelter und Vernacular – setzen sich der Künstler Markus Heinsdorff sowie der Architekt und Publizist Christian Schittich auf ihren Reisen in unterschiedlichste Kulturen mithilfe der Fotografie schon seit Jahrzehnten auseinander. Ihr gemeinsames Interesse – bei durchaus unterschiedlicher Betrachtungsweise – führt sie nun in der gleichnamigen Ausstellung zusammen. Anhand verschiedener, überwiegend in Bezug auf die verwendeten Baustoffe gegliederter Kategorien, beleuchten sie das Thema  „Einfach Bauen“ aus zwei unterschiedlichen, sich ergänzenden Perspektiven, der des Künstlers und der des Architekten. Fotografien von Markus Heindsdorff und Christian Schittich -  Lehrstuhl für Baukonstruktion und Baustoffkunde Fakultät für Architektur, Technische Universität München
Flyer | PDF   

 

Deutsch-Chinesisches Haus - Wiederaufbau
2018, Hangzhou, neues Museumsquartier - Nach sieben Jahren wurde das Deutsch-Chinesische Haus, das 2010 als zweiter deutscher Pavillon auf der Expo Shanghai stand, in dem neuen Museumsquartier der Stadt Hangzhou (Ostchina) originalgetreu als Ausstellungshalle und Teil der Museumsanlage wiederaufgebaut. Hangzhou ist berühmt für seinen Westsee, der seinerseits schon von Marco Polo beschrieben wurde, und seine Bambuswälder. Zugleich kam ursprünglich ein Großteil der eingesetzten Bambuslaminate für Fassade und Böden von Produktionsfirmen aus der Region. 

 

tensegrity sphäre
Aufbau einer Kugelform mit 4,6 m Durchmesser, bestehend aus 30 Stäben und 30 Seilen. Bei der Konstruktion berührt kein Stab den anderen. Nur über die 10 mm starken und 3 m langen Stahlseile werden die 2,8 m langen Stäbe in Ihrer jeweiligen Position gehalten. An jedem Stab bzw. Rohrende sind eigens entwickelte, drehbare Seilbefestigungen eingesteckt und zusätzlich jeweils ein Flügelblech angeschweißt. An diesem sind die 30 mechanisch auf ihre finale Länge vorgestreckten Seile eingehängt. Das Außergewöhnliche dieses Prinzips ist die Trennung bzw. die Verbindung von festen und flexiblen Materialien wie Stäbe und Seile und damit die Schaffung einer völlig neuen Konstruktionstechnik. Finanziert und initiiert von der "Bürgerstiftung Kunst für Wiesloch e.V."

 

wertstoff II - mobile Portraits und Ausstellung [zum Projekt]
2017 Zwölf Portraits von Müllmännern und -frauen aus verschiedenen Nationen und ihre Geschichte – zu sehen vom 2. Februar bis 15. April auf stadtweit eingesetzten Müllfahrzeugen und zusätzlich als Ausstellung bis 30. April in der Eingangshalle des Abfallwirtschaftbetriebs München. Fortsetzung des 2015 begonnenen Projektes Wertstoff. In Zusammenarbeit mit dem AWM. Schirmherr: Oberbürgermeister Dieter Reiter
www.wert-stoff.net 

 

Vortrag/Workshop

2017 Technische Universität München, EBB; Vortragsreihe: Neue Werkstoffe - zum Thema Kunst und Recycling (Impulsvortrag), Fakultät für Architektur, Lehrstuhl für Baukonstruktion und Baustoffkunde 

2017 Technische Universität, EBB; Workshop: Neue Werkstoffe -  zum Thema Additive Manufacturing - Sekundärnutzung und Recycling, Fakultät für Architektur, Lehrstuhl für Baukonstruktion und Baustoffkunde und low cost lab mit Prof. Florian Musso, Sophie Reiner und Tobias Kogelnig

2017 Technische Universität München, Auditorium Maximum; Vorlesungsreihe – Einführung in die Wirtschaftsethik, Peter Löscher-Stiftungslehrstuhl; Beitrag: Installationen und Bauten

2017 Technische Universität München, Vorhölzer Forum Vortragsreihe - Neue Werkstoffe: low cost Bauen, Fakultät für Architektur, Lehrstuhl für Baukonstruktion und BaustoffkundeBeitrag: Experimental Art – Low Cost Architecture

 

Publikation

2017 Handbuch und Planungshilfe Flüchtlingsbauten – Architektur der Zuflucht: Von der Notunterkunft zum kostengünstigen Wohnungsbau; Beitrag: Bauen mit Müll; 2017 I 312 Seiten ISBN 978-3-86922-532-6; Herausgeber: Lore Mühlbauer und Yasser Shretah, Verlag: DOM
Beitrag | PDF

2016 
Wohnraum für Alle; Beitrag: Bauen mit Müll; 2016 I 116 Seiten; Herausgeber: Deutscher Werkbund Bayern e.V.
Beitrag | PDF
www.wohnraum-fuer-alle.de 

 

Rotor [zum Projekt]
2017/16 Kontinuierliche Weiterentwicklung, Veröffentlichung als open source Projekt und Testlauf Prototyp IV im Eisbach, München; Durch Strömung in einem Fluss dreht sich ein Rad (Darieus Rotor) mit 3 stehenden Flügeln in dem mobilen Wasserkleinstkraftwerk wie eine Turbine und erzeugt über einen Generator Strom. Fließendes Wasser kann so zur Energieerzeugung aus regenerativen Quellen auf einfache Art und Weise permanent oder temporär genutzt werden.
www.mobilehydro.com